Entdecke Plakias & Spili... zu Fuss


Unsere letzte Buch (nummer 8) in der Serie „Entdecke...zu Fuss" beschreibt das Gebiet um Plakias un Spili im südliche und mittlere Teil des Bezirks Rethymno. Es ist eine fantastische Gegend zum Wandern! Es ist eine landschaftlich reizvolle Region mit wunderschönen Stränden an der Südküste, aber auch mit vielen Berggebieten. Die 10 kleineren und größeren Touren, illustriert mit schönen Fotos und übersichtlichen Karten, die historischen Informationen und die beschriebenen Sehenswürdigkeiten unterstützen Sie dabei, diese wunderschöne Landschaft zu entdecken!

Plakias und Spili

Plakias liegt am Libyschen Meer, ist etwa 35 km von Rethymno entfernt und hat ungefähr 325 ständige Bewohner. Der Name bezieht sich wahrscheinlich auf die Sandsteinplatten in der Bucht (plaka - πλάκα = Platte). Früher gab es hier überhaupt keine Siedlung, die Bucht diente lediglich während des Sommers als Ankerplatz für die Fischer aus den Dörfern Sellia und Mirthios. Als natürlicher Hafen kam sie allein schon aufgrund der Bedingungen (viel Wind und Hochwasser) nicht in Frage; außerdem konnten größere Boote oder Schiffe aufgrund der geringen Wassertiefe hier nicht ankern.

 

1961 wurde Plakias erstmals als Siedlung erwähnt, als sich sechs Fischer und ihre Familien hier niederließen. Schon vorher, seit Ende der 50er Jahre waren erste Weltenbummler aufgetaucht, meistens Australier, Engländer und Deutsche. Eine wirkliche touristische Entwicklung setzte dann in den 70er Jahren ein und intensivierte sich in den 80ern. So entwickelte sich das einst kleine Fischerdorf in den letzten Jahrzehnten zu einem beliebten Urlaubsziel mit vielen Hotels/Appartements und ist heute ein bekannter touristischer „Hotspot“ an der Südküste Kretas!

Blick auf Plakias von Kako Mouri

Blick auf Spili

Spili liegt etwa 30 km von der Rethymno entfernt und ist ein wichtiger Verkehrs-Knotenpunkt im südlichen Kreta. Im 430m hoch am westlichen Hang des Kedros gelegenen Bergdorf leben normalerweise ungefähr 800 Menschen, in den Sommermonaten deutlich mehr. Es sind hauptsächlich Bauern, Viehzüchter und Kaufleute, aber in den letzten Jahren haben viele der jüngeren Bewohner Anstellungen im Bereich des Tourismus gefunden.

Die Hauptattraktion des Ortes sind die unter den beiden riesigen Platanen gelegenen Quellen in der Mitte des Dorfplatzes, die „Kefalovrisi“ (Kopf-Brunnen). Aus den Mündungen der 25 Löwenköpfe fließen stündlich 330 Kubikmeter Wasser, reich an Eisen und mit einer konstanten Temperatur von 13° C. Es wird angenommen, dass sie aus dem Massiv des Psiloritis gespeist werden. Weiter gibt es zahlreiche traditionelle Wassermühlen, von denen einige sehr schön restauriert wurden! Seine  üppige Vegetation verdankt Spili dem Fluss südlich des Dorfes. Er ist voller Forellen und kann über einen Pfad hinter den restaurierten Wassermühlen erreicht werden.

Beispielseiten und Bilder